DE / EN / FR
Seite ausdrucken
Land auswählen

Strategische Reservoirs Mekka Phase II und Taif Phase I

29.05.2020

IBG hatte die Ehre als Final Designer am Projekt für die Strategische Reservoirs in Mekka Phase II und in Taif Phase I mit zu wirken und den Unternehmer Al-Ayuni Investment & Contracting Company (AICC) in diversen Aufgaben unterstützen zu dürfen. Dieses Projekt wurde im Auftrag von der Saline Water Conversion Corporation (SWCC) entwickelt.

 

Das Projekt:

 

Die Reservoirs in den Stationen in Mekka und Taif haben die Funktion der strategischen Trinkwasserspeicherung, welche im Fall einer Unterbrechung der Wasseraufbereitung die Wasserversorgung für die heiligen Stadt Mekka und die Stadt Taif gewährleisten sollen. Zusätzlich haben sie auch eine balancierende Funktion zwischen Wasserproduktion und Wasserbedarf.

 

Die neuen Reservoirs sind an den Standorten Al Moghamass in Mekka und in der Stadt Taif in der Nähe der existierenden strategischen Reservoirs gebaut worden. In Mekka werden die Reservoirs mit Wasser von neuen und schon existierenden Transportsystemen gefüllt. In Taif kommt das Wasser vom Terminal in Taif und vom Versorgungssystem Arafat PS3E.

 

Die Hauptkomponenten am Standort Mekka sind:

 

  • Tankfarm mit 8 neuen Stahlreservoirs mit je 170'000 m3 Volumen
  • Der maximale Volumenstrom der gesamten Tankfarm beträgt 950'000 m3/Tag

 

Die Hauptkomponenten am Standort Taif sind:

 

  • Tankfarm mit 9 neuen Stahlreservoirs mit je 170'000 m3 Volumen
  • Der maximale Volumenstrom der gesamten Tankfarm beträgt 534'000 m3/Tag
  • Neben diverser Infrastrukturgebäude für die Stationssicherheit, wurden ein elektrisches Gebäude und ein Gebäude zur Wasserchlorierung gebaut

 

Die Bauarbeiten:

1.9 Mio. m3 Fels und Boden wurden am Anfang der Bauarbeiten am Standort Taif, teilweise mittels Sprengung, ausgehoben. Die Aushubtiefe betrug zwischen 3 und 44 m. In gewissen Bereichen der Station musste auch eine Hinterfüllung von bis zu ca. 16.5 m durchgeführt werden. 260'000 m3 Bodenmaterial wurden eingebracht.

 

Aufgrund ungeeigneter Bodeneigenschaften musste der vorhandene Boden bis auf eine Tiefe von etwa 23 m entfernt und mit Schichten von Schotter und passendem Hinterfüllungsmaterial in einer Dicke von 2 bis 5 m rückgefüllt werden.

 

Die Rolle von IBG:

Die Aufgaben von IBG erstrecken sich auf den Gebieten von Bauwesen, Hydraulik, Maschinenbau und Steuerungstechnik. IBG hat vor allem folgende Aufgaben durchgeführt:

 

  • Hydraulische Analyse und Bestimmung der Wanddicke der Rohre und der notwendigen Stahlgüte
  • Instationäre Analyse vom Versorgungssystem zur Bestimmung der notwendigen Ausrüstung zum Schutz gegen Druckstoss
  • Erstellung einer Funktionsbeschreibung
  • CFD Analyse der Trinkwasserreservoire
  • Erstellung von R+I Schemata für alle Anlagen
  • Rohrleitungssystem innerhalb der Stationen:
    • Spannungsanalyse der Rohrleitungen zur Bestimmung der Spannungen und wirkenden Kräfte zur Definition der Wanddicken, der Stahlklassen und Stützentypen
    • Isometrische Pläne der Rohrleitungen
    • Listen aller Rohrleitungsstücke
    • Auslegung der Stahlstützen
  • Pläne von allen Schächten und Gebäuden
  • Statische Bemessung von allen Schächten und Gebäuden inkl. Baupläne
  • Erstellung von Situationsplänen für die Stationen mit der Anordnung aller Anlagen
  • Design der Fundationen für die Stahlreservoire
  • Design vom Strassennetz und vom Entwässerungssystem der Stationen
  • I&C System Design

 

Dauer des Projektes:

Studie:                                  2017 – 2018

Ausführung:                          2018 – 2019

 


Bild 1: Errichtung von 2 von den Stahltanks am Standort Taif. Die Höhe der Tank Schell beträgt ca. 20 m.

Bild 2: Outlet Rohrleitung vom Tank.

Bild 3: Fertiger Stahltank mit Dach aus Aluminium. Die Höhe vom Dach ist ungefähr gleich der Höhe von der Tank Schell 20 m.

Bild 4: Bauarbeiten an der Tankfundation. Der Durchmesser von einem Tank beträgt 106 m.

Bild 5: Blick auf den fertig gebauten Stahltank mit Dach aus Aluminium. Die Böschung auf der rechten Seite hat eine Höhe von 35 m.

Bild 6: 3D Model von der Station in Taif vor Beginn der Aushubarbeiten.

Bild 7: 3D Model der Station in Taif nach Fertigstellung der Aushub- und Auffüllarbeiten.

Bild 8: Der 3D Model zeigt die Station in Taif vor dem Beginn and nach der Fertigstellung der Aushubarbeiten. Die enormen Aushub- und Auffüllarbeiten sind auf dem Bild deutlich zu sehen.